Seminarankündigung:

Langes Messer mit Ulrik Neumann und Peter Frank

Für unser zweites Gastseminar dieses Jahr beehren uns sogar zwei Referenten, nämlich Ulrik und Peter von den Freifechtern zu Köln. Wir werden von ihnen eine Einführung ins lange Messer bekommen, den frühen Cousin der Machete. Das lange Messer findet in fast allen historischen Fechtbüchern eine Erwähnung und wird dort als effektive und beliebte Waffe des Nicht-Adels ausgewiesen.

Wann?
4.8.2019
Wo?
Flößergasse 8, München bei Chiba-Dojo
Uhrzeit?
10:00 bis 15:00 Uhr mit Mittagspause
Kosten?
40 €
Ausrüstung?
Wer hat, kann gerne ein langes Messer mitbringen. Ansonsten empfiehlt sich eine Fechtmaske und entsprechend mehr Ausrüstung für freieres Ausprobieren. Ein Tiefschutz wird ebenfalls prophylaktisch angeraten. ;)
Vorkenntnisse?
Werden nicht verlangt.

Anmeldung bitte an fechtboden@gmx.de
Die Anmeldung wird mit Eingang der Teilnahmegebühr gültig.

Vergangene Seminare

Dolchfechten nach Fiore Dei Liberi mit Dragos Madalin - Teil 2

 

Bereits zum zweiten Mal dürfen wir Dragos Madalin, den Gründer der Gebeleizis Historical Fencing Guild und Ausrichter des Fior di Szatmar, des ersten internationalen Events zum historischen Fechten in Rumänien, bei uns begrüßen.

 

Auch diesmal widmen wir uns wieder dem Scheiben- oder Rondelldolch in der Tradition Fiore dei Liberis, diesmal allerdings auch einigen Techniken anderer Meister. Von Handparaden, ringerischen Einstiegen bis hin zu Entwaffnungen gibt es viele Elemente, die den Scheibendolch zu einer interessanten und vielseitigen Disziplin machen.

 

Wer letztes Mal schon dabei war, hat die Möglichkeit, tiefere Einblicke zu bekommen, der Workshop ist aber offen für alle Interessenten und erfordert keine Vorkenntnisse. Holzdolch (sofern vorhanden) gerne mitbringen, Leihwaffen sind aber ebenfalls vorhanden. Schutzausrüstung ist nur für ein freieres Ausprobieren im Anschluss an den Workshop notwendig.

 

 

Termin: 12.05.2019

 

Zeit: 10:00 – 15:00 Uhr (inklusive Mittagspause)

 

Ort: Flößergasse 8, 81369 München (1.Stock, bei Chiba Dojo)

 

Kosten: 40,00 €
Benötigte Ausrüstung: Sportkleidung, Hallenschuhe

 

Anmeldungen an: fechtboden@gmx.de

Historisches Degenfechten nach Kreussler: Schnupperstunde (bei der VHS Unterhaching)

Der Degen: Eine elegante Waffe aus zivilisierteren Tagen...Abseits aller Klischees von wegen Musketiere ist Fechten nicht nur ein Kulturgut, sondern auch eine Form europäischer Kampfkunst. Wir lernen im Kurs, nicht nur die Waffe, sondern auch den Körper zu beherrschen, den Degen nicht nur mit der Hand, sondern auch mit Verstand zu führen. Sowohl in Einzelübungen als auch mit Partner erlernen wir Schritt für Schritt Techniken, sich mit der Waffe zu verteidigen, wodurch Koordination, Konzentration und Selbstvertrauen trainiert werden.
Im Kurs fechten wir nicht gegeneinander, sondern gemeinsam mit stumpfen Übungswaffen, es besteht also keine besondere Verletzungsgefahr. Vorkenntnisse oder Ausrüstung sind nicht erforderlich, Übungswaffe wird vom Kursleiter gestellt.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Hallenturnschuhe, ggf. Gartenhandschuh

 

Beginn: Mo., 18.03.2018, 18:30 - 20:00 Uhr

 

Kursort: Grund- u. Mittelschule, Anton-Troppmann-Weg, Turnhalle Nord

 

Gebühr: 7,00 € (inkl. MwSt.)

Anmeldung: https://www.vhs-unterhaching.de/programm/kurs/Historisches+Degenfechten+nach+Kreussler+Schnupperstunde/nr/Z16571/bereich/details/kat/74/

Historisches Degenfechten nach Kreussler ab 16 Jahren (bei der VHS Unterhaching)

Beginn: Mo., 25.03.2019, 18:30 - 20:00 Uhr

 

Kursort: Grund- u. Mittelschule, Anton-Troppmann-Weg, Turnhalle Nord

 

Gebühr: 63,00 € (inkl. MwSt.)

Anmeldung: https://www.vhs-unterhaching.de/programm/kurs/Historisches+Degenfechten+nach+Kreussler/nr/Z16570/bereich/details/kat/74/

Evolutions in German Thrust-Fencing: From Rapier to Smallsword

Instructors:
Reinier van Noort (Dutch/German rapier)
Tobias Zimmermann (German smallsword).

Through two classes, taught by world-renowned researchers and instructors, the participants will explore the differences and commonalities between earlier and later German thrust-fencing, documenting the evolution of a fencing style.

Moving from new to old, the first part of the seminar will show the fundamentals of German smallsword in the Kreussler tradition, followed by the basic techniques of the Dutch/German rapier.

On day two, we will follow with advanced techniques and concepts for both weapons.

Prior knowledge is not required. Training weapons can be borrowed in limited quantity.
A fencing mask is recommended, necessary equipment depends on the level of intensity you want to work at.

First day:
10 a.m. to 1 p.m. : Smallsword
1 p.m. to 2 p.m. : Lunch break
2 p.m. to 5 p. m. : Rapier

Second day:
4 p.m. to 6 p.m. : Rapier
6 p. m. to 8 p.m. : Smallsword

Costs:
70 € for one day
90 € for two days

 

Where? Chiba-Dojo, Flößergasse 8, 81369 München

When? 24.02.2018 and 25.02.2018


Registrations to fechtboden@gmx.de

Schnupperkurs zum Kreusslerschen Stoßfechten bei der VHS in Unterhaching:

Diese historische europäische Kampfkunst lehrt den Gebrauch des Stoßdegens, welcher sowohl für Duelle wie auch zur Selbstverteidigung verwendet wurde. Fechten fördert logisches Denken sowie Körper- und Selbstbeherrschung und hält physisch und mental fit. Zu guter Letzt machen das Spiel von Angriff und Parade, die zielgerichteten und doch eleganten Bewegungen sowie das Erlernen neuer Techniken einfach Spaß. Degen wird vom Kursleiter gestellt.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Hallenturnschuhe, ggf. Gartenhandschuh

Gebühr:

28,00 €
ermäßigt: 21,00 €
Schuelerpreis: 21,00 €
Beginn: Montag, 15. Januar 2018
Ende: 05. Februar 2018
Uhrzeit: von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Dauer: 4 Termine
Ort: Grund- u. Mittelschule, Anton-Troppmann-Weg, Turnhalle Nord
Anmeldungen bitte an die VHS unter dem Link oben!
                               

Säbelfechten nach Ludwig Hornstein

Der Säbel war nicht nur Militär- sondern auch Duellwaffe. Insbesondere im Süddeutschen und Österreichischen Raum wurde im 19. Jahrhundert ein Großteil der Duelle mit dieser Waffe ausgetragen.
In diesem Seminar befassen wir uns spezifisch mit dem Säbelfechten nach Ludwig Hornstein, Stabs-Sekretär am Königlich Bayerischen Hofe, dessen Buch 1869 in München erschien. Diese Methode zeichnet sich durch ausgefeilte Körpermechanik von der Fußsohle bis zum Daumen aus und eignet sich für jeden Säbel mit Korb. Betont wird die schlichte Parade sowie der Wechsel zwischen Entspannung und Anspannung.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, das Seminar ist für jedermann offen. Übungswaffen können gestellt werden, eine Fechtmaske ist von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.

Datum: Sonntag, 5. November 2017

Uhrzeit: 11:00 - 16:00 Uhr (inklusive Mittagspause)

Ort:Chiba-Dojo, Flößergasse 8, 81369 München

 

Benötigte Ausrüstung: Sportkleidung, ggf. Fechtmaske
Kosten: 40 €

Anmeldungen bitte an fechtboden@gmx.de

Dolchfechten nach Fiore dei Liberi mit Dragos Madalin

Der Dolch wurde in allen denkbaren Szenarien und von allen möglichen Personen verwendet, sei es von edlen Rittern auf dem Schlachtfeld, oder von Kriminellen in finsteren Gassen. Auch in Fechtmeister Fiore dei Liberis Werk findet sich ein Kapitel zum Umgang mit dieser Waffe, worin der Meister die Grundlagen eines Systems präsentiert, das sowohl in den gezeigten Szenarien funktioniert, als auch variabel genug ist, um sich anderen Situationen anpassen zu können.
Der Scheibendolch ist zwar speziell für den Kampf gegen einen Gegner in Rüstung konzipiert, kann aber auch im ungerüsteten Zweikampf sehr effektiv und variantenreich sein.

Dragos Madalin betreibt eine eigene Schule für historisches Fechten in Satu Mare, Rumänien und war der Ausrichter von Fior di Szatmar, dem ersten größeren Event für historisches Fechten in Rumänien. Der Scheibendolch interessierte ihn bereits früh und er studiert und experimentiert eifrig mit den Möglichkeiten für Takedowns, Hebel, Entwaffnungen und Stöße, die diese Waffe zu bieten hat. Das Fechten mit dem Dolch ist eine faszinierende Erfahrung; die hohe Geschwindigkeit der Aktionen verlangt große Fertigkeit, um Doppeltreffer zu vermeiden. Die Betonung von Bindungen, wie sie im Messerkampf unmöglich wären, und von kraftvollen Stößen in ungeschützte Stellen machen das Fechten mit dem Scheibendolch zu einer ganz eigenen Disziplin, die intelligentes Vorgehen erfordert.

In Dragos Workshop werden wir die Grundlagen von Fiore dei Liberis System erlernen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Trainingswaffen werden zur Verfügung gestellt, Schutzausrüstung ist für den Workshop nicht nötig, wer solche allerdings besitzt und hinterher Techniken etwas freier ausprobieren möchte, kann sie gerne mitbringen.

Termin: 05.08.2017
Zeit:10:00 - 15:00 Uhr (inklusive Mittagspause)
Ort: Flößergasse 8, 81369 München (1.Stock, bei Chiba Dojo)

Kosten: 40,00 €
Benötigte Ausrüstung: Sportkleidung, Hallenschuhe

 

Anmeldungen an: fechtboden@gmx.de

Akademisches Fechten - Ein Einblick ins moderne Mensurfechten

Das akademische, studentische oder Mensurfechten blickt auf eine lange Geschichte zurück. Hervorgegangen aus dem gedeckten Hiebfechten als reglementierte Form desselben für Ehrenhändel hat sich durch diese von den Studentenverbindungen gepflegte Tradition eine alte deutsche Fechtkunst in neuem Gewand erhalten, die enge Verwandschaft zum auf dem Fechtboden Zimmermann gelehrten Hiebfechten wird bereits durch die zu großen Teilen übereinstimmende Nomenklatur deutlich.

Heute nicht mehr zur Austragung von Streitigkeiten, sondern als Charakterschulung verstanden, unterliegt das studentische Fechten dabei besonderen Regeln, dem sogenannten Komment, welcher dem jeweiligen Hochschulort eigen ist.
Das Seminar leiten wird Leonardo Germoglio, ein erfahrener Lehrer für akademisches Fechten, der unter anderem in München und Erlangen unterrichtet und als Physiotherapeut zudem über ausgezeichnete anatomische Kenntnisse verfügt.

Termin:

11. 03. 2017

Zeit:

14:00 bis 17:00 Uhr

Ort:

Schönfeldstraße 22, 80539 München (Bei Corps Arminia)

Kosten:

30 €

Benötigte Ausrüstung:

keine

 

Anmeldungen an:

fechtboden@gmx.de

Einsteigerseminar Kreusslersches Stoßfechten

Benannt nach seinem Begründer, Wilhelm Kreussler, hatte das Kreusslersche Stoßfechten von 1621, als Wilhelm Kreussler seinen Fechtboden eröffnete, bis schätzungsweise zum Beginn des 20. Jh. (das letzte Buch zum Thema erschien 1892), Bestand im deutschsprachigen Raum.
Als Kampfkunst zeichnet sich selbiges durch Direktheit und Durchdachtheit bis ins Detail aus, Körperbeherrschung und Gefühl an der Waffe sind hier von entscheidender Bedeutung.
In diesem Kurs für Anfänger und Interessierte werden wir uns mit dessen Grundlagen befassen, von der Stellung, besser gesagt Auslage, bis zu den einfachen Stößen und Paraden sowie deren Anwendungsmöglichkeiten.

Termin: 20.11.2016
Zeit:10:00 - 18:00 Uhr (Mit Pausen)

Ort: Flößergasse 8, 81369 München (1.Stock, bei Chiba Dojo)

Kosten: 40,00 €
Benötigte Ausrüstung: Sportkleidung, Hallenschuhe

 

Anmeldungen an: fechtboden@gmx.de

 

 

WORKSHOP „TIRE MACHÈT“ DIE HAITIANISCHE KUNST DES FECHTENS

Tire Machèt („die Machete ziehen“) ist der Name der aus Haiti stammenden Kunst des Kämpfens mit der Machete. Sie entstand um die Zeit der haitianischen Revolution (1791 – 1804) und vereint Einflüsse aus afrikanischen Kampfkünsten wie der Calenda (Stockkampf) mit westlicher Fechtkunst, speziell dem militärischen französischen Säbelfechten.
Technisch zeichnet sich Tire Machèt durch elegante Beinarbeit und die Betonung gedeckter Positionen aus. In den ländlichen Gegenden Haitis ist die Kunst nach wie vor lebendig und wird in ununterbrochener Tradition weitergegeben. Der Fokus liegt nicht auf einer Duellsituation, sondern auf der Verteidigung gegen einen spontanen Angriff.
Der Workshop wird geleitet von Tobias Zimmermann vom Fechtboden Zimmermann München, der Tire Machèt von Mike Rogers erlernte und als Europavertreter dieser Kunst fungiert. (http://www.haitianfencing.org/about-us)

Der Workshop ist offen für alle Interessierten, es sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig. Bitte voranmelden unter s.wetzler@solingen.de !

Sonntag, 9. Oktober 2016
11:00 – 15:00 Uhr
Turnhalle der Grundschule Gerberstraße / Gerberstraße 18, 42653 Solingen (3 Gehminuten vom Deutschen Klingenmuseum)
Referent: Tobias Zimmermann (Fechtboden Zimmermann, München)
Teilnahmegebühr: 40 €
Bitte mitbringen: bequeme Sportkleidung, Hallenschuhe; Rattanstock von 60-70cm Länge, sofern vorhanden
Anmeldung und Infos an: s.wetzler@solingen.de

Vergangenes:

Tire Machet





Tire Machet (=die Machete ziehen) ist der Name der aus Haiti stammenden Kunst des Kämpfens mit der Machete. Entstanden um die Zeit der haitianischen Revolution (1791 – 1804) vereint Tire Machet Einflüsse aus afrikanischen Kampfkünsten wie Calenda (Stockkampf) mit westlicher Fechtkunst, speziell dem militärischen französischen Säbelfechten.
Technisch zeichnet sich Tire Machet durch elegante Beinarbeit und die Betonung gedeckter Positionen aus. In den ländlichen Gegenden Haitis ist die Kunst nach wie vor lebendig, es besteht eine ununterbrochene Tradition. Der Fokus liegt nicht auf einer Duellsituation, sondern auf der Verteidigung gegen einen spontanen Angriff.
Viele Meister unterrichten nur Familienmitglieder und ausgewählte Schüler im Geheimen. Der inzwischen leider verstorbene Profesor Alfred Avril war der erste, der offen gelehrt hat. Sein Schüler Mike Dylan, der höchstwahrscheinlich erste Weiße, der diese Kunst erlernen durfte, wird ein zweitägiges Intensivseminar halten.

Wann: 16. und 17. April 2016
Wo: Chiba Dojo München, Flößergasse 8
Kosten: 80 € für beide Tage
Referent: Mike Dylan (UK)



Vorkenntnisse werden nicht benötigt.
Als Ausrüstung genügt ein Stock in passender Länge (60-70cm), z. B. ein Escrima-Stock (kann ggf. auch ausgeliehen werden, vorher bitte anfragen).

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 12 begrenzt!

Anmeldungen an: Fechtboden Zimmermann - Kontakt